BRASSIVAL
WOODSTOCKS
STRINGLED
VINITO
DAD´S JAZZ
AUFTRAGSKARIKATUREN
SPIELKARTEN
KOMPONISTEN
 
ÜBERSICHT KARIKATUREN
KONTAKT
     
Sie sind sozusagen flügge geworden, die „Blechvögel“, die Brasskarikaturen von Rupert Hörbst. Nach dem großen Erfolg der ersten Auflage des Buches ging Rupert Hörbst nun dazu über, eine „internationale“ Version zu gestalten. Erweitert um einige neue Bilder wurden vor allem aber auch die Titel und Erklärungen der Zeichnungen, soweit das möglich war, in drei weitere Sprachen übersetzt. Neben Deutsch ist Englisch, Französisch und auch Spanisch im Buch zu finden. Auch der Titel musste schweren Herzens geändert werden, weil „Blechvögel“ nicht verstanden und z.B. im Französischen nicht einmal ausgesprochen werden konnte. So kam es dann zu „BRASSIVAL“, einer Vermischung von Parzival und Festival und natürlich „Brass“, also Messing. Quasi ein Ritter in einer Messingrüstung, auf der Suche nach dem heiligen Gral. Was auch immer das für einen Blechbläser sein mag. In Zeiten von „Sakrileg“ bzw. „Da Vinci Code“ sicherlich auch ein kleiner Seitenhieb in diese Richtung. Sollte Ihr Interesse an dieser neuen Auflage geweckt worden sein oder wenn Sie einem befreundeten Musiker in Frankreich, Spanien, Amerika oder wo immer auf der Welt ein unterhaltsames Geschenk bereiten möchten, können Sie ein Buch direkt beim Verlag (www.dehaske.com) oder unter rupert@hoerbst.net bestellen.
     
               

Rupert Hörbst has always liked drawing, as well as playing his trombone. In 2003 these two passions joined together for the first time. As a teacher from Rainbach near Freistadt, he is also an enthusiastic musician. All his leisure time is spent enjoying himself in the BIG Brass and Rhythm BAND FREISTADT. However he also fulfils his ’serious’ musical ambitions in many other ensembles in the northern part of Upper Austria.

During countless rehearsals and performances, as well as in long conversations with brass players, you tend to notice the individual idiosyncrasies of these ‘brass fellows’, he says. In no ways is this meant as a criticism; quite the contrary. Taking these idiosyncrasies, along with some self-mockery, he has put pen to paper in a series of cartoons and caricatures. These were exhibited for the first time at the Brass-Festival 2003 in the Brucknerhaus in Linz, after which he was requested to turn them into a book. Here is the result; have fun!

order: www.dehaske.com or rupert@hoerbst.net